Die rumänische Regierung sieht keinen Ausweg aus der Krise ohne eine Erhöhung der MwSt und der Flat-Tax

Das Endergebnis der Gespräche zwischen Präsident Basescu, Premierminister Emil Boc, Finanzminister Sebastian Vladescu und andere Regierungsmitglieder zum Thema Finanzkrise war dass eine Erhöhung der Mehrwertsteuers und der Flat-Tax nicht zu vermeiden sei.

Zur Zeit kursieren diverse Zahlen was die Erhöhung betrifft. So soll die Flat-Tax von z.Z. 16% auf 20% und die Mwst. auf 20% bis 40% erhöht werden. Noch liegt kein Beschluss vor, die rumänische Regierung verhandelt noch mit Vertretern des IWF in Bukarest. Wenn keine Einigung gefunden wird, dann würde die nächste Kredit-Zahlung des IWF am Rumänien ausfallen.

Datum: 06.05.2010
Quelle
: Wall Street