UNTERNEHMENSBERATUNG RUMÄNIEN

Erfolgreiche Konzepte für Sie und Ihr Unternehmen

RECHTS- UND STEUERBERATUNG

Mit Erfahrung und Kompetenz auch schwierigere Herausforderungen erfolgreich meistern

LANGFRISTIG PLANEN UND ERFOLGREICH INVESTIEREN

Daten und Fakten kennen, Mentalitäten verstehen, Entwicklungen vorhersehen – zusammen mit Ihren Experten vor Ort

Firmengründungen Rumänien

Firmengründungen

Professionell, schnell und kostengünstig. Jahrelange Erfahrung mit über 150 Firmengründungen. Wir erledigen alle Gründungsformalitäten, eröffnen Ihre Bankverbindung, melden Ihre Firma bei den Ämter an. Eine individuelle Rechts- und Steuerberatung ist im Gründungspreis inklusive. Es ist keine Vor-Ort Präsenz notwendig.
Infos | Preise | Firmensitz | Bankverbindung

Geschäftsaufbau

RoConnect ist Ihr erfahrener Partner wenn es um den Aufbau Ihres Geschäftes in Rumänien geht. Standortanalysen, Grundstücke, Bürogebäude, Hallen, Produktionsstätten, Fördermittel, Personal, Lieferanten und Absatzmärkte in Rumänien: wir helfen Ihnen gerne weiter.

Rechts- und Steuerberatung

Wir beraten Sie gerne in Rechtsfragen rund um Ihre wirtschaftliche Tätigkeiten in Rumänien. Unsere hochkompetente Steuerberaterinnen erledigen Ihre Buchhaltung und unterstützen Sie bei wichtigen Entscheidungen rund um die Themen Steuern und Finanzen.

Office Dienstleistungen

Wir sind eines der wenigen Full-Service Unternehmen in Rumänien. Insbesondere nach der Gründung ist es wichtig die Kosten in Grenzen zu haben. Unser Office-Paket bietet Ihnen diverse Leistungen an: Firmensitz, Sekretariat, Telefon- und Faxnummer und viel viel mehr.

Interessante Investitions- oder Geschäftsmöglichkeiten

Für Investoren

Sind Sie auf der Suche nach interessante und lukrative Geschäftsmöglichkeiten in Rumänien? Hier können Sie diverse Projekte finden, die von uns geprüft und empfohlen werden.

Fördermittel

In Zusammenarbeit mit unseren Partnerunternehmen beraten wir Sie bei der Akquise von EU Fördermittel und Subventionen in Rumänien.
Klicken Sie hier um einen Überblick über die neue Programme 2014-2020 zu bekommen.

Nachrichten

Zuschüsse von 41,5% der Gehälter für die rumänischen Arbeitgeber

Durch die Eilverordnung 92/2020 wurde ein Zuschuss von 41,5% für die Löhne und Gehälter beschlossen. Die Unternehmen erhalten für die Mitarbeiter welche in Kurzarbeit waren und ab dem 01.06.2020 Ihre Arbeit wieder aufnehmen einen Zuschuss von 41,5% der Löhne oder Gehälter. Die Dauer für die Zahlung der Zuschüsse beträgt 3 Monate. Die Vorsaussetzung ist, dass die Mitarbeiter mindestens 15 Tage in Kurzarbeit waren. Die Bedingung ist dass die Mitarbeiter bis zum 31.12.2020 nicht gekündigt werden dürfen, mit Ausnahme von Saisonarbeiter oder Mitarbeiter die selber kündigen. Ablauf: Der Arbeitgeber zahlt die Löhne (zB. bis am 15 Juni) und überweist die Sozialabgaben (bis zum 25 Juni). Der Arbeitgeber reicht bis am 25-ten des Folgemonats die Anträge und die notwendigen Unterlagen für die Zahlung der Zuschüsse beim Arbeitsamt ein. Das Arbeitsmat überweist die Zuschüsse an den Arbeitgeber innerhalb von 10 Tage. Quelle: Eilverordnung Nr. 92/2020... mehr lesen

Notstand in Rumänien beendet, Alarmstand ab dem 15.05.2020

Ab dem 15.05.2020 ist der Notstand im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in Rumänien beendet. Ab diesem Datum gilt der so genannte Alarmzustand. Wir haben für Sie die wichtigsten Regeln rausgesucht: 1. In Einkaufsläden, Verkehrsmittel, am Arbeitsplatz und in anderen geschlossenen Räumlichkeiten ist das Tragen einer Mund- und Nasenschutzmaske Pflicht. 2. Die Behörden und Unternehmen sind verpflichtet die Arbeit, soweit möglich, im Homeoffce durchzuführen. Sollte dieses nicht möglich sein dann sind folgende Punkte zu beachten: a) Die Temperatur der Mitarbeiter und Besucher muss beim Zugang gemessen werden. b) Die Hände müssen desinfiziert werden c) Beachtung der Regeln für Open-Space Büros d) Für Betriebe mit mehr als 50 Mitarbeiter muss die Arbeitzeit so eingeteilt werden, dass mindestens 20% der Mitarbeiter mit einer Zeitversetzung von mindestens 1 Stunde die Arbeit beginnen bzw. enden. 3. Behörden und Unternehmen welche mit Publikum arbeiten, müssen folgende Regeln beachten; a) Pro Person müssen 4 qm Fläche verfügbar sein und ein  Abstand von mindestens 2 m zwischen den Personen müssen gewährleistet sein. b) Personen mit Körpertemperatur von mehr als 37,3C dürfen den Raum nicht betreten c) Die Oberflächen müssen desinfiziert werden 4. Es wird folgendes verboten: a) Demonstrationen, Meetings, Konzerte b) Fitnessaktivitäten, Ausstellungen, Kulturveranstaltungen, Glückspiele in geschlossenen Räumlichkeiten c) Schwimmbäder, Heilbäder bleiben geschlossen 5. Restaurants, Terassen, Biergärten bleiben vorerst geschlossen. Ausgenommen Hauslieferung oder Abholservice. 6. Einkaufszentren mit einer Fläche von mehr als 15.000 qm bleiben vorerst geschlossen 7. Altenheime dürfen nicht geschlossen werden 8. Die Einreise in Rumänien ist verboten, mit einigen Ausnahmen: a) Familienmitglieder rumänischer Staatsbürger b) Familienmitglieder von EU Bürger die Ihren Wohnsitz in Rumänien haben c) Personen welche eine Aufenthalserlaubnis für Rumänien besitzen d)... mehr lesen

Kurzarbeitgeld soll bis am 01.06.2020 ausgezahlt werden, Zuschüsse von 35-45% für Mitarbeiter die aus der Kurzarbeit zurück kehren

Der rumänische Premierminister, Ludovic Orban, hat am 12.05.2020 mitgeteilt, dass die Regierung Finanzierungsquellen für die weitere Unterstützung von Unternehmen zurzeit sucht. Es ist geplant dass die Regierung 35-45% der Löhne für die Mitarbeiter der Unternhemen übernimmt, welche die Arbeit wieder aufnehmen. Das Kurzarbeitgeld – dort wo es der Fall ist – soll weiterhin bis am 01.06.2020, ausgezahlt werden, obwohl der Notstand am 15.05.2020 beendet wird. Auch nach dem 01.06.2020 soll für diverse Bereiche weiterhin Kurzarbeitgeld ausgezahlt werden, dort wo eine Wiederaufnahme der Aktivitäten nicht erlaubt sein wird. Als Beispiel wurden der Kulturbereich und die Gatronomie... mehr lesen

Non-Food-Einzelhändler aus den Einkaufszentren drohen, die Eröffnung von Geschäften zu boykottieren

Die Arbeitgeberverbände aus dem Non-Food-Einzelhandel fordern die Eigentümer von Einkaufszentren auf, eine neue Vereinbarung zu treffen, wonach während der Coronavirus-Pandemie keine Miete gezahlt werden soll, andernfalls drohen sie, die Wiedereröffnung von Geschäfte zu boykottieren. Es gibt Eigentümer von Einkaufszentren, die die außergewöhnliche Situation verstanden haben, aber es gibt jedoch viele Vermieter, die weiterhin die vollständige Zahlung der Miete erzwingen, obwohl die Non-Food-Einzelhändler ihre Tätigkeit eingestellt haben. Vertreter des RORETAIL Verbandes meinen, dass das weder moralisch noch verträglich korrekt sei, weil die Non-Food-Einzelhändler von dieser Flächen nicht profitieren konnten und diese seien Kosten, wofür es keine Deckung gibt.Der Öffentliche Aufruf des RORETAIL Verbandes verlangt eine neue Vereinbarung in zwei Schritten zwischen der Non-Food-Einzelhändler und den Eigentümer von Einkaufszentren: Null Miete während die Tätigkeit der Geschäften eingestellt ist und die individuelle Verhandlung der Mieten als Prozentsatz des Umsatzes nach Eröffnung der Geschäfte. Andernfalls drohen die Non-Food-Einzelhändler ihre Geschäfte nicht zu öffnen und bei der Wiedereröffnung der Einkaufszentren nicht... mehr lesen

Unsere  Partner

Partner Personal24 logo
Gheata carbonica - Gheata24
VIACTI Logo
Partner CreditPlus logo
FunSafe Logo
Aktuelle Nachrichten
Letzte Beiträge