UNTERNEHMENSBERATUNG RUMÄNIEN

Erfolgreiche Konzepte für Sie und Ihr Unternehmen

RECHTS- UND STEUERBERATUNG

Mit Erfahrung und Kompetenz auch schwierigere Herausforderungen erfolgreich meistern

LANGFRISTIG PLANEN UND ERFOLGREICH INVESTIEREN

Daten und Fakten kennen, Mentalitäten verstehen, Entwicklungen vorhersehen – zusammen mit Ihren Experten vor Ort

Firmengründungen Rumänien

Firmengründungen

Professionell, schnell und kostengünstig. Jahrelange Erfahrung mit über 150 Firmengründungen. Wir erledigen alle Gründungsformalitäten, eröffnen Ihre Bankverbindung, melden Ihre Firma bei den Ämter an. Eine individuelle Rechts- und Steuerberatung ist im Gründungspreis inklusive. Es ist keine Vor-Ort Präsenz notwendig.
Infos | Preise | Firmensitz | Bankverbindung

Geschäftsaufbau

RoConnect ist Ihr erfahrener Partner wenn es um den Aufbau Ihres Geschäftes in Rumänien geht. Standortanalysen, Grundstücke, Bürogebäude, Hallen, Produktionsstätten, Fördermittel, Personal, Lieferanten und Absatzmärkte in Rumänien: wir helfen Ihnen gerne weiter.

Rechts- und Steuerberatung

Wir beraten Sie gerne in Rechtsfragen rund um Ihre wirtschaftliche Tätigkeiten in Rumänien. Unsere hochkompetente Steuerberaterinnen erledigen Ihre Buchhaltung und unterstützen Sie bei wichtigen Entscheidungen rund um die Themen Steuern und Finanzen.

Office Dienstleistungen

Wir sind eines der wenigen Full-Service Unternehmen in Rumänien. Insbesondere nach der Gründung ist es wichtig die Kosten in Grenzen zu haben. Unser Office-Paket bietet Ihnen diverse Leistungen an: Firmensitz, Sekretariat, Telefon- und Faxnummer und viel viel mehr.

Interessante Investitions- oder Geschäftsmöglichkeiten

Für Investoren

Sind Sie auf der Suche nach interessante und lukrative Geschäftsmöglichkeiten in Rumänien? Hier können Sie diverse Projekte finden, die von uns geprüft und empfohlen werden.

Fördermittel

In Zusammenarbeit mit unseren Partnerunternehmen beraten wir Sie bei der Akquise von EU Fördermittel und Subventionen in Rumänien.
Klicken Sie hier um einen Überblick über die neue Programme 2014-2020 zu bekommen.

Nachrichten

Über 44.000 Arbeitsplätze bei der bundesweit organisierten Arbeitsbörse.

Was waren die gesuchtesten Arbeitsplätze? Gute Nachrichten für Arbeitgebe, denn fast 30.000 Personen waren auf Arbeitssuche im Rahmen der bundesweit organisierten Arbeitsbörse. Bei der am  12. April 2019 organisierten Allegemeinen Arbeitsbörse, waren 2.562 Unternehmen anwesend und es wurden 44.606 Arbeitsplätze angeboten. Rund  29.896 Personen haben an dieser Veranstaltung teilgenommen, unter ihnen 282 Jugendliche, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind. Von den Teilnehmern wurden 11.923 Personen für einen späteren Vorstellungstermin ausgewählt, 911 Arbeitssuchende wurden sofort eingestellt, von denen waren 27 mit  Hochschulabschluss und 844 mit Gymnasiumabschluss. Die wichtigsten Industriezweige in denen Teilnehmer sofort einen Arbeitsplatz gefunden haben, sind Hotel- und andere Übernachtungsbetriebe, die Baubranche, Herstellung von Kraftfahrzeugen. Lehrlingsberufe  wurden angeboten als:  Zimmermädchen, Kellner, Koch und Kochhilfe,Verkäufer und  ungelernte Arbeitskraft. Bei den Arbeitsplätzen mit Hochschulabschluss bekamen  die meisten  Ingenieure einen  Arbeitsplatz, gefolgt von Leiter der Hotelrezeption, Verkaufsberater und Verwaltungsbeamter. Die Landkreise in denen die meisten Arbeitsplätze angenommen wurden sind: Constanta – 250 Personen, Dolj – 106 Personen, Botosani – 96 Personen, Suceava – 72 Personen, Neamt – 72 Personen. Quelle:... mehr lesen

Blutspende – Wer zahlt den freien Arbeitstag?

Durch das neue Gesetz, Betreff der Blutspende, entscheiden sich immer mehr Menschen, diesem Aufruf zu folgen. Allerding stehen dann, sowohl Arbeitnehmer als auch  Arbeitgeber vor dem Problem und der Frage: Welche Verpflichtungen hat der Arbeitgeber in diesem Fall? Muss er dem Arbeitnehmer diesen freien Tag, die für die Blutspende genommen wurde, bezahlen? Welche Verpflichtungen hat der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber in solch einer Situation? Laut den Verordnungen Artikel 11 des Regierungsbeschlusses 1364/2006 hat der Blutspender folgende Rechte: Essenstickets für Lebensmittel, werden von der betreffenden Einrichtung ausgestellt Für Arbeitnehmer gilt ein freier Arbeitstag, am Tag der Blutspende Abrechnung von öffentlichen Transportkosten am Spendentag vom Wohnort bis zur Einrichtung der Blutspende. Was den freien Arbeitstag betrifft, am Tag der Blutspende, ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet dem Arbeitnehmer einen freien bezahlten Arbeitstag zu gewährleisten, wenn dieser an einem normalen Arbeitstag ist. Wenn derArbeitnehmer die Blutspende an einem freien Tag (Urlaub, gesetzlicher Feiertag, Wochenende usw.) vornimmt, ist der Arbeitgeber verpflichtet diesen Tag als freien Tag anzuerkennen, ist aber nicht vepflichtet diesen Arbeitstag zu bezahlen, es sei denn, dieses ist in der internen Hausordung anders festgelegt worden. Dieser freie Tag wird als „entschuldigte Abwesenheit” unbezahlt angerechnet, wenn der Arbeitgeber das nicht anders entscheidet. Wenn die Blutspende an einem freien Tag (Urlaub, gesetzlicher Feiertag, Wochenende usw.) erfolgt, ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, dem Arbeitnehmer dafür einen anderen freien Tag zu gewährleisten. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, seine Absicht zur Blutspende, somit einen Arbeitstag abwesend zu sein, mindestens 72 Stunden vorher schriftlich bekannt zu geben, damit der Arbeitgeber die Abwesenheit einplanen kann. Außerdem muss der Arbeitnehmer, am darauffolgenden Tag, einen von der zuständigen Einrichtung ausgestellten Beweis/Bescheid für... mehr lesen

Mindestlohn Bauwesen Rumänien 2019

Im Jahr 2019 gilt für die rumänische Baubranche ein Mindestlohn von 3.000 Lei Brutto/Monat, für eine normale Arbeitszeit von 167,33 Std./Monat, dieses entspricht 17,928 Lei/Std. Für Beschäftigte aus der Baubranche entfallen die Einkommensteur und die Zahlung der Krankenkassenbeiträge, die Sozialversicherungsbeiträge reduzieren sich von 25% auf 21,25%, wenn alle drei folgende Bedingungen gleichzeitig erfüllt sind: a) Die Tätigkeiten des Unternehmen gehören zu den Wirtschaftszweigklassifikationen die der Baubranche entsprechen (siehe CAEN Code Liste, Rumänien) b) Mindestens 80% der Umsätze werden im Bau erzielt c) Das Bruttoeinkommen der Mitarbeiter die von der Freistellung profitieren liegt zwischen 3.000 Lei und 30.000 Lei Brutto/Monat. Die Bauunternehmen zahlen einen reduzierten Beitrag für die Arbeitsversicherung: 0,3375% anstatt 2,25%.... mehr lesen

Mindestlohn Rumänien ab Januar 2019

MINDESTLOHN 2019  In der Regierungssitzung vom 07.12.2018 wurde der Regierungsbeschluss mit der Nr. 937/2018 beschlossen welcher eine Erhöhung  des Mindestlohns ab dem 1 Januar 2019 festlegt. Der Mindestlohn wird 2.080 Lei betragen, für eine Vollzeitbeschäftigung von 167,33 Stunden, durchschnittlich, pro Monat. Entspricht 12,43 Lei/Stunden. Hier sind keine Zuschläge und sonstige Zuschüsse beinhaltet. Für Angestellte deren Arbeitsstelle einen Hochschulabschluss erfordert und die mindestens ein Jahr Berufserfahrung in einer Position, die ein Hochschulabschluss erfordert, nachweisen, beträgt der Mindestlohn 2.350 Lei. Kommentar: Die Unternehmen müssten ihre Stellenbezeichnungen prüfen und eventuell anpassen. Es kommt ggf. eine zusätzliche Bürokratie in manchen Fällen zustande, da Nachweise gefordert werden müssen um den richtigen Mindestlohn zu errechnen. Anderseits liegen die Löhne im Bereich der Stellen mit erforderlichem Hochschulabschluss meistens über den Mindestlohn, d.h. solche Fälle werden in der Praxis eher selten vorkommen. Wenn ein Angestellter einen Hochschulabschluss hat, bedeutet dieses nicht unmittelbar, dass der Mindestlohn von 2.350 Lei verwendet werden muss. Wichtig ist die Stellenbezeichnung und die Erfahrung von mindestens 1 Jahr in einer solcher Position. Wenn die Stelle  keinen Hochschulabschluss erfordert, dann muss  der erhöhte Mindestlohn nicht ausgezahlt werden. Die Anforderungen für jede Stelle ist in der COR Liste prüfbar, diese Liste beinhaltet alle rumänischen Stellenbezeichnungen. WICHTIG Dort wo  Änderungen des Lohnes,  aufgrund  dieser Bestimmungen notwendig sind, müssen diese bis spätestens am 31.12.2018 durchgeführt werden und im REVISAL System des Arbeitsamtes mitgeteilt... mehr lesen

Erleichterung bei der Einreise und bei der Arbeitserlaubnis für ausländische Bürger

Rumänien erleichtert die Einreise und die Arbeitserlaubnis für ausländische Bürger Anfang November dieses Jahres wurde das Gesetz 247/2018 veröffentlicht, dass eine Reihe von  Änderungen zum Arbeits-und Wohnrecht ausländischer Bürger in Rumänien vorsieht. Die wichtigste Änderung ist die Senkung des Mindestlohns für Ausländer. So können ausländische Staatsbürger derzeit ähnlich wie rumänische Arbeitnehmer auf der Grundlage eines Gehaltes beschäftigt werden, das dem Mindestlohn entspricht. Auch bei den Lohnkosten wurde der Mindestlohn für hochqualifizierte Arbeitskräfte von vier auf zwei Brutto-Durchschnittslöhne gesenkt. Eine weitere Änderung, sieht Senkungen der Kosten für Unternehmer vor,  die ausländische Bürger beschäftigt. Somit werden die Gebühren für den Erhalt der Arbeitserlaubnisse zur Hälfte gesenkt. Aus der Perspektive des Verfahrens zur Erteilung der Arbeitserlaubnisse  wurde die Verpflichtung zur Erteilung einer amtlichen Bescheinigung des Arbeitgebers durch das Bildungsministerium abgeschafft. Gleichzeitig wird mit dem Gesetz 247/2018 die europäische Richtlinie zur Festlegung der Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt von Ausländern für Forschung, Bildung, Berufsbildung, Freiwilligendienste, Austauschprogramme  für Schüler / Pädagogen und Au-Pair-Kinder denen der Europäischen Union angepasst. Alle diese Maßnahmen zeigen, dass die Behörden der dringenden Notwendigkeit gegenüberstehen, dem Wirtschaftsumfeld  eine Erleichterung dieser Anstellungsprozesse zu ermöglichen. Die wichtigsten positiven Auswirkungen für die Arbeitgeber in Rumänien sind natürlich der beträchtliche Rückgang der Lohnanforderungen und die impliziten Einstellungskosten, da in vielen Bereichen lokale Arbeitskräfte fehlen. Die Einstellung oder Entsednung eines ausländischen Bürgers in Rumänien ist langwierig und kann über einen Zeitraum von vier bis sechs Monaten oder mehr verlängert werden (ähnlich wie in anderen Mitgliedstaaten). Gleichzeitig ist die Zahl der Ausländer, die in Rumänien beschäftigt werden können, begrenzt, während viele der EU-Mitgliedstaaten eine solche Grenze nicht haben. Das Wirtschaftsumfeld  hat die Abschaffung der... mehr lesen

Entwicklung der Stadtbevölkerung in Rumänien

Blühende und aussterbende Städte in Rumänien Das Internetportal hotnews.ro hat eine interessante Studie veröffentlicht die wir Ihnen in zusammen gefasster Form präsentieren möchten: Die demografische Bewegung der Bevölkerung in rumänischen Städten ist in ständiger Bewegung. Somit gibt es Städte die in den letzten 10 Jahren ihre Bevölkerung verdreifacht haben und gleichzeitig gibt es Regionn wo die Bevölkerung zur Hälfte gesunken ist. Leider ist das Gleichgewicht zwischen Wachstum und Rückgang der Bevölkerung nicht ausgeglichen. In einigen Regionen sinkt die Zahl der Bevölkerung viel zu schnell während in anderen Regionen des Landes die Zahl der Bevölkerung sichtlich steigt. Die Rumänen neigen immer mehr dazu, in der Nähe großer Städte zu leben, die eine wirtschaftliche Entwicklungschance haben. Ein solcher Anstieg der Einwohnerzahl wirkt sich natürlich auch auf den Arbeitsmarkt, das Gehaltsniveau und die Immobilienpreise (oder Mieten) aus. Infolgedessen hat sich die Rangliste der ersten 10 Städte Rumäniens nach der Zahl der Einwohner geändert. So ist Bukarest offensichtlich an der Spitze der Städte mit Bevölkerungswachstum, gefolgt von Iasi, Timisoara und Cluj. Schlussfolgernd suchen die Rumänen verzweifelt in der Umgebung der vier größten Städte des Landes zu leben. Dieses sollte den Örtlichen Behörden, sowohl aus den Regionen aus denen weggezogen wird, als auch aus den Regionen wohin umgezogen wird, zu denken geben. Die Einwohnerzahl Rumäniens beträgt zur Zeit 19,8 Millionen Einwohner, als Folge eines negativen natürlichen Wachstums und aufgrund der Tatsache, dass die Zahl der Rumänen die das Land verlassen größer ist, als derer die nach Rumänien heimkehren. Somit „verliert” Rumänien fast eine Viertel Millionen Einwohner. Nach einer Berechnung des Nationalen Instituts für Statistik, wird sich die durchschnittliche Schwankung der Bevölkerung in Rumänien im... mehr lesen

Unsere  Partner

Partner Personal24 logo
Partner BKK logo
Gheata carbonica - Gheata24
Partner CreditPlus logo
Partner DataOffice24 logo
Aktuelle Nachrichten
Letzte Beiträge