UNTERNEHMENSBERATUNG RUMÄNIEN

Erfolgreiche Konzepte für Sie und Ihr Unternehmen

RECHTS- UND STEUERBERATUNG

Mit Erfahrung und Kompetenz auch schwierigere Herausforderungen erfolgreich meistern

LANGFRISTIG PLANEN UND ERFOLGREICH INVESTIEREN

Daten und Fakten kennen, Mentalitäten verstehen, Entwicklungen vorhersehen – zusammen mit Ihren Experten vor Ort

Firmengründungen Rumänien

Firmengründungen

Professionell, schnell und kostengünstig. Jahrelange Erfahrung mit über 150 Firmengründungen. Wir erledigen alle Gründungsformalitäten, eröffnen Ihre Bankverbindung, melden Ihre Firma bei den Ämter an. Eine individuelle Rechts- und Steuerberatung ist im Gründungspreis inklusive. Es ist keine Vor-Ort Präsenz notwendig.
Infos | Preise | Firmensitz | Bankverbindung

Geschäftsaufbau

RoConnect ist Ihr erfahrener Partner wenn es um den Aufbau Ihres Geschäftes in Rumänien geht. Standortanalysen, Grundstücke, Bürogebäude, Hallen, Produktionsstätten, Fördermittel, Personal, Lieferanten und Absatzmärkte in Rumänien: wir helfen Ihnen gerne weiter.

Rechts- und Steuerberatung

Wir beraten Sie gerne in Rechtsfragen rund um Ihre wirtschaftliche Tätigkeiten in Rumänien. Unsere hochkompetente Steuerberaterinnen erledigen Ihre Buchhaltung und unterstützen Sie bei wichtigen Entscheidungen rund um die Themen Steuern und Finanzen.

Office Dienstleistungen

Wir sind eines der wenigen Full-Service Unternehmen in Rumänien. Insbesondere nach der Gründung ist es wichtig die Kosten in Grenzen zu haben. Unser Office-Paket bietet Ihnen diverse Leistungen an: Firmensitz, Sekretariat, Telefon- und Faxnummer und viel viel mehr.

Interessante Investitions- oder Geschäftsmöglichkeiten

Für Investoren

Sind Sie auf der Suche nach interessante und lukrative Geschäftsmöglichkeiten in Rumänien? Hier können Sie diverse Projekte finden, die von uns geprüft und empfohlen werden.

Fördermittel

In Zusammenarbeit mit unseren Partnerunternehmen beraten wir Sie bei der Akquise von EU Fördermittel und Subventionen in Rumänien.
Klicken Sie hier um einen Überblick über die neue Programme 2014-2020 zu bekommen.

Nachrichten

Spezielle Abteilung für Mitarbeiterbeschwerden werden gefordert

Um Mitarbeiter, die unzufrieden sind mit den Unregelmäßigkeiten in ihren Unternehmen, die Möglichkeit zu geben, diese melden zu können, hat der Rat der Europäischen Union kürzlich eine Entscheidung getroffen. Somit verpflichtet die UE Unternehmen und Institutionen, eine spezielle Abteilung für Mitarbeiterbeschwerden einzurichten. Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen mit mindestens 50 Mitarbeitern müssen über eine spezielle Abteilung verfügen, die sich mit Beschwerden von Angestellten befasst, in denen die Mitarbeiter interne Unregelmäßigkeiten melden können. Meistens sind diese Mitarbeiter diejenigen, die ein Alarmzeichen für unsachgemäße Praktiken setzen möchten. Es ist eine klare Vorschrift für „Integritätswarnungen“, wie der offizielle Name heißt. Unternehmen sind verpflichtet, die Identität dieser Mitarbeiter zu schützen und sicherzustellen, dass sie keine Konsequenzen haben werden. Für Rumänien ist dies ist eine relevante Richtlinie, die Änderungen mit sich bringen könnte, aber auch die Spielregeln bei staatlichen Unternehmen verändern kann. Das neue Gesetz gilt für alle staatlichen und regionalen Verwaltungseinrichtungen mit mehr als 10.000 Einwohnern, vom Minsterium bis zum kleinsten Rathaus. Quelle:  Business... mehr lesen

Rückgang des durchschnittlichen Nettoeinkommens im August 2019

Laut dem Nationalen Institut für Statistik, lag das durchschnittliche Nettoeinkommen im August  bei 3.044 Lei, ein Rückgang gegenüber dem Vormonat um 75 Lei (-2,4%), allerdings erhöhte sich das netto nominale Durchschnittseinkommen gegenüber dem  August 2018, um 14,1%. Im August 2019 lag der nominale Brutto-Durchschnittslohn bei 4.981 Lei, 110 Lei (-2,2%) weniger als im Juli 2019, da in den Vormonaten die Angestellten verschiedene Quartal- oder Jahressprämien sowie Zuschüsse oder Gutscheine für besondere Leistungen erhalten haben. Der Rückgang des Nettodurchschnittsverdienstes ist auch auf Produktionsausfälle oder niedrigere Einnahmen zurückzuführen (je nach Vertrag / Projekt oder aufgrund von Urlaubszeiten, wenn keine Esstickets und andere Gehaltsansprüche gewährt werden). Der größte Rückgang des durchschnittlichen Nettoeinkommens war mit 14,7% bei der Gewinnung von Ober- und Unterkohle bzw. mit 10,1% bei der Herstellung von Grundarzneimitteln und pharmazeutischen Präparaten. Große Werte beim durchschnittlichen Nettoeinkommen verzeichneten 7,2% bei der Herstellung von Koks und Produkten aus der Erdölverarbeitung. Die höchsten Werte des nominalen Netto-Durchschnittsverdienstes wurden bei IT-Dienstleistungen (einschließlich IT-Dienstleistungen) (6764 Lei) und die niedrigsten bei Bekleidungsartikeln (1754 Lei) verzeichnet. Quelle:... mehr lesen

Regierung beschließt die Aufhebung der Verzugszinsen und Strafen die am 31.12.2018 fällig waren.

Laut einer neuen Regierungsverordnung Nr.6/2019,  können Zinsen und Steuerstrafen sowie andere Zusatzkosten aufgehoben werden.  Personen mit Rechtspersönlichkeit ,  Personen ohne Rechtspersönlichkeit oder Einrichtungen ohne Rechtspersönlichkeit (Vereine), die am 31.12.2018 unter oder über einer Million Lei  ausstehende Schulden an das Finanzamt hatten, können von der neuen Regierungsverordnung  profitieren. Der Schuldner kann, bis spätestens 15.12.2019  einen Aufhebungsantrag an das Finanzamt stellen. Für die Aufhebung der Verzugszinsen und/oder Steuerstrafen  gegenüber dem Finanzamt sind diverse Voraussetzungen zu erfüllen, diese sind für jedes einzelne Unternehmen zu prüfen. In der Regierungsverordnung  ist auch die Vorgehensweise und sind die einzelnen Schritte  für die Antragstellung speziell geregelt. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, erstellt das Finanzamt einen Beschluss zur Aufhebung dieser Zinsen, Steuerstrafen oder andere Zusatzkosten. Quelle:  Ministerium für öffentliche... mehr lesen

Die Steuerregelung der Einkommen aus Gelegenheitsarbeiten von Tagelöhnern

Die neue Steuerregelung für Gelegenheitsarbeiten  sieht folgende Definition  für Tagelöhner vor: sind Personen, rumänischer oder anderer Staatsangehörigkeit, die arbeitsfähig sind und unqualifizierte Gelegenheitsarbeiten für einen Arbeitgeber gegen Entgelt ausüben. Juristische Personen, Einzelunternehmen oder Familienunternehmen können Tagelöhner für minimum 1 Arbeitstag, entsprechend von 8 Arbeitsstunden, beschäftigen. Tagelöhner dürfen in einem Kalenderjahr nicht einen Zeitraum von über 90 Tagen für den gleichen Arbeitgeber überschreiten. Desgleichen dürfen sie nicht länger als 120 Tage in einem Kalenderjahr als Tagelöhner beschäftigt werden,   unabhängig von der Anzahl der Arbeitgeber. Der Arbeitgeber darf einen Tagelöhner nicht länger als 25 laufende Tage beschäftigen. Wenn die Arbeiten einen längeren Zeitraum vorsehen, dann kann ein fristgebundener Arbeitsvertrag aufgestellt werden. Tagelöhner die im Bereich der Landwirtschaft, der Viehzucht  oder der Weinberge Gelegenheitsarbeiten ausüben, können maximal 180 Tage in einem Kalenderjahr beschäftigt werden. Das Einkommen aus Gelegenheitsarbeiten sind steuerpflichtig. Die Sozialabgaben betragen 10% und die Abgaben für die Rentenversicherung ist 25%. Gelegenheitsarbeiter sind nicht gesetzlich krankenversichert. Diese können sich freiwillig versichern. Der Arbeitgeber hat keine steuerliche Verpflichtungen beim Beschäftigen von Gelegenheitsarbeitern, wird aber verpflichtet, monatlich die Tagelöhner in chronologischer Reihenfolge, beim Arbeitsaufsichtsamt (ITM)  im Register derTagelöhner anzumelden. Quelle:... mehr lesen

Wer ist zur Nutzung einer Fiskalkasse verpflichtet?

Gemäß der Eilverordnung  28/1999, ist die Verwendung der elektronischen Fiskalkasse obligatorisch, wenn der Wert in bar oder als Bargeldersatz (Kreditkarten, Gutscheine) kassiert wird, für  Erbringung von Dienstleistungen an die Bevölkerung und im Einzelhandel. Ab 2.08.2019 gibt es eine neue Regelung, und einige Wirtschaftszweige sind von der Verwendung der Fiskalkassen befreit. Somit benötigen Personen die  gelegentlich Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus eigener Produktion, mit Erzeugergutachten, auf Messen,  Märkten oder anderen zugelassenen öffentlichen Plätzen betreiben, keine Fiskalkasse. Desweiteren sind  Aktivitäten, deren Einnahmen aufgrund von Gutscheinen mit festem Wert ausgestellt werden, die gesetzesgemäß gedruckt werden – Eintrittskarten für Shows, Museen, Ausstellungen, Messen und Workshops, Zoos und botanische Gärten, Bibliotheken, Parkplätze für Autos, Eintrittskarten für Glücksspiele und dergleichen, von Nutzung einer Fiskalkasse befreit. Installationsdienstleistungen, Reparaturen und Wartung der Waren, die beim Kunden zu Hause durchgeführt werden, erfordern keine Nutzung einer Fiskalkasse. Auch der Verkauf von touristischen Dienstleistungspakete oder ihrer Bestandteile, die gesetzesgemäß als Reisebüro anrekannt sind, kann dieses ohne Fiskalkasse tätigen. Cash and Carry Grosshandel von Händlern, die Waren über das Selbstbedienungssystem an natürliche Personen verkaufen, die in der Datenbank des Verkäufers registriert sind, brauchen keine Fiskalkasse Bis zum 31. Dezember 2019 sind die Händler, die Waren oder Dienstleistungen mit Zahlung mittels Automaten betreiben, verpflichtet, die Automaten mit Fiskalkassen, vorgesehen in 3 Absatz (2) der Eilverordnung Nr. 28/1999, neu veröffentlicht, mit den nachfolgenden Änderungen und Ergänzungen,  auszustatten. Unternehmen, die zur Verwendung der Fiskalkassen verpflichtet sind, stellen Kassenbons aus, auch für Kunden, juristische Personen, für die Rechnungen ausgestellt werden, wenn  eine Barzahlung erfolgt. Quelle:... mehr lesen

Steuerliche Änderungen bei Teambuildings- / Fortbildungs- oder Trainingskursen

Vielseitigkeit, Spontaneität, Ansprüche und Anforderungen an Ihre Mitarbeiter nehmen in der sich immer schneller drehenden Welt stetig zu. Daher entscheiden sich immer mehr Unternehmen zu Fortbildungskursen, Schulungen oder Teamarbeit. Doch nun stellt sich die Frage: wer bezahlt diese Veranstaltungen und in welchem Maße sind diese von der Steuer absetzbar? Ein neuer Artikel des Steuergesetzbuches, der sich auf die Organisation von Kursen, Schulungen  oder  Teambildung beziehen,  hat zu einigen steuerlichen Änderungen geführt. Daher sollten Arbeitgeber wissen,  dass sie die Kosten zur Teilnahme an Kursen, Schulungen oder Teambuildings zu tragen haben, wenn der Arbeitgeber diese Veranstaltungen initiiert. Der Arbeitnehmer bekommt auch während der Dauer der Veranstaltung sein, im Vertrag festgelegten, Gehalt. Die Kosten der Ausbildung/Weiterbildung können lt. Steuergesetz Art 25 Abs (1) und (2)  im vollen Umfang steuerlich abgesetzt werden, unabhängig davon, ob die Teilnahme  an den Kursen zum Zweck der Weiterbildung  oder Erholung organisiert wird, da diese einer Gehaltszahlung gleichgestellt werden. Für Mitarbeiter die an, vom Arbeitgeber organisierten Schulungen, Kursen oder Teambuilding, teilnehmen, sind diese Einkommen, gemäß Artikel 76 Abs. 4 (p) des Steuergesetzes, nicht Einkommensteuerpflichtig. Die berufliche Weiterbildung der Mitarbeiter muss sich auf die Tätigkeit des Unternehmens beziehen, in der  die  Mitarbeiter beschäftigt sind. Dieses ändert sich, wenn das Teambuilding zum Zweck der Erholung festgesetzt wird. Dann sind die Kosten für die Mitarbeiter Einkommensteuerpflichtig. Laut Artikel. 142, lit (n), art. 157 Abs. 2 und Art. 220^4, Abs. (2) des Steuergesetzes sind die Kosten von den Sozialabgaben befreit, falls diese Veranstaltungen zum Zweck der Weiterbildung der Mitarbeiter organisiert werden, allerdings sind diese Veranstaltungen sozialversicherungspflichtig, wenn das Teambuilding zu Erholungszwecken herbeigerufen  wird.... mehr lesen

Unsere  Partner

Partner Personal24 logo
Partner BKK logo
Gheata carbonica - Gheata24
Partner CreditPlus logo
Partner DataOffice24 logo
Aktuelle Nachrichten
Letzte Beiträge