Steuern für Veräußerungseinnahmen in Rumänien

Steuern für Veräußerungseinnahmen Einnahmen aus Veräußerungen von Eigentum (z.B. Immobilien) werden pauschal mit 3% versteuert. Für Privatpersonen wurde ein Betrag von 450.000 Lei als steuerfrei festgelegt.  Quelle: Eilverordnung O.U.G nr.3/2017 Datum:...

VATID (USt – IdNr) Rumänien

VATID (USt – IdNr) Die Unternehmen welche eine gültige rumänische USt–IdNr haben (in Rumänien Umsatzsteuer-pflichtig sind) müssen keine Eintragung im Register der Innergemeinschaftlichen Operateure (ROI) mehr machen. Die rumänische Ust-IdNr. ist automatisch im Innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungenverkehr der EU gültig. Auch die extrem aufwändige Erstellung des Formulars 088 für die Anmeldung als Umsatzsteuer-pflichtiges Unternehmen ist nicht mehr notwendig. Quelle: Finanzamtregelung Nr. 210 /13.01.2017  Fazit: dieses sind besonders gute und wichtige Änderungen. Sie beseitigen extrem viel Bürokratie und unnötige Ausgaben.  Datum:...

Mindestlohn Rumänien

Änderung des Mindestlohns Der rumänische Mindestlohn wird ab dem 01.02.2017 auf 1.450 RON Brutto / Monat erhöht (ca. 322 Euro). Dieser gilt für eine durchschnittliche Arbeitszeit von 166 Stunden / Monat (Vollzeit-Einstellung). Quelle: Regierungsbeschluss 1/2017 Datum:...

Änderung der Umsatzgrenze für die Einstufung als „Microunternehmen“

Änderung der Umsatzgrenze für die Einstufung als „Microunternehmen“ Rumänische Unternehmen welche einen Umsatz von bis zu 100.000 EUR im Jahr erreichten, galten als „Microunternehmen“ und wurden mit 3% des Umsatzes versteuert. Ab zwei fest beschäftigte Mitarbeiter, gab es eine Reduzierung auf 1% des Umsatzes. Ab dem 01.02.2017 wird diese Grenze auf 500.000 EUR pro Jahr erhöht. Unternehmen welche im Jahr 2016 einen Umsatz von bis zu 500.000 EUR hatten, werden ab  dem 01.02.2017 als „Microunternehmen“ versteuert. Es genügt lediglich ein fester Mitarbeiter um die Reduzierung auf 1% des Umsatzes zu bekommen. Die Bedingung dass maximal 20% des Umsatzes aus Beratertätigkeiten generiert werden dürfen um als „Microunternehmen“ eingestuft werden zu können, bleibt weiterhin bestehen. Quelle: Eilverordnung O.U.G nr.3/2017  Fazit: für viele Unternehmen deren Jahresumsatz unter 500.000 EUR liegt bedeutet dieses eine interessante Steuersenkung. Für Unternehmen welche eine kleine Gewinnspanne haben, könnte diese Art von Besteuerung Nachteile mit sich bringen, die 16% Gewinnsteuer wäre in solchen Fällen vorteilhafter gewesen. Datum:...

Krankenkassenbeiträge für Einkommen ab 2017

Ab 2017 werden in Rumänien 5,5% Krankenkassenbeiträge auch für folgende Einkommen erhoben: aus Dividende aus Zinsen Finanztitel, Aktien, Derivate Goldanlagen Einkommen aus Firmenerlöse Der Höchstbeitrag ist der Beitrag für 5 durchschnittliche Bruttolöhne in Rumänien. Beispiel: Durschnitt-Bruttolohn September 2016: 2898 RON. Ausländische Staatsbürger welche diese Arten von Einkommen in Rumänien erzielen, können von diesen Krankenkassenbeiträge befreit werden indem Sie beim rumänischen Finanzamt den Nachweis einer ausländischen Wohnsitzes und einer ausländischen Krankenversicherung vorlegen. Datum:...

Neue Werte für Esstickets (Wertmarken) ab 2017

Laut Gesetz Nr. 218/2016 können die Wertmarken (sogenannte Esstickets auf Rumänisch) ab 2017 einen Wert von maximal 15 Lei pro Tag haben. Aktuell sind 9 Lei möglich. Die Wertmarken sind steuerfrei Zuschüsse welche die rumänische Unternehmen deren Mitarbeitern anbieten können. Erlaubt ist für jeden gearbeiteten Tag jeweils eine Wertmarke. Datum: 14.12.2016...