Rumänien, Letland und Litauen sind die drei Kandidaten für die Beendigung des Verfahrens, erklärte am 3. Mai der EU – Wirtschafts- und Währungskommissar Olli Rehn.

Rumänien hatte sein Defizit 2012 auf 2,9 Prozent und damit unter die Maastrichter Drei-Prozent-Grenze gedrückt.

Rumänien hat sein Defizit auf 2,9% des BIP des Jahres 2012 reduziert, unter den Bedingungen dass die finanziellen Verbesserungen der UE Geldmittel, die Ende letztes Jahres notwendig waren, von den Einkommen aus dem Verkauf von Telekom- Lizenen ausgeglichen wurden, erklärte die EK.

Datum: 03.05.2013
Quelle: agerpres.ro