Die rumänische Behörde ANRE hat heute eine Analyse der aktuellen Förderungen für die Hersteller von erneuerbaren Energien veröffentlicht.
In diesem Bericht werden diverse Rentabilität-Parameter der Anlagen verglichen, die Schlussfolgerung ist dass die Anzahl der Grünen Zertifikate  reduziert werden müssen, um eine zu große Förderung zu vermeiden.
Im Januar 2013 haben sich die Förderungen mit 10% im Endverbaucherpreis wiederspiegelt, was als zu viel bewertet wird.

Die Förderungen werden demnach wie folgt reduziert werden müssen:

Neue Windkraftanlagen: von 2 auf 1,5

Aktuelle Windkraftanlagen: von 2 auf 1,3

Wasserkraftanlagen (bis zu 10 MW): von 3 auf 2,3

Photovoltaikanlagen: von 6 auf 3

Diese Änderungen werden durch einen Regierungsbeschluss in Kraft treten. Es wurde keine genaue Zeitangabe gemacht wann dieses geschehen wird.

Einziger Trost bleibt die jährliche Indexierung der garantierten Preise der Grünen Zertifikate, diese werden entsprechend der von der EUROSTAT für die EU27 Staaten kalkulierten Inflation angepasst. Für 2013 ist der Mindestpreis von 28,1€(2012) auf 28,8€ und der Maximalpreis von 57,3€(2012) auf 58,8€ gestiegen. Dazu kommen noch die zu erwartenden steigenden Stromverkaufspreise.

In Rumänien waren am 31.12.2012 laut ANRE folgende Anzahl von Hersteller und installierte Kapazitäten in Betrieb:

Typ Anzahl Kapazität insgesamt (MW)
Neue Windkraftanlagen 55 1704
Modernisierte Windkraftanlagen 14 12
Neue Wasserkraftanalagen (unter 10MW) 64 98
Modernisierte Wasserkraftanalgen (unter 10MW) 48 47
Biomasse 7 28
Solar 32 41


Datum: 29.03.2013
Berichte ANRE: Download 1, Download 2