Jeffrey Franks vom Internationalen Währungsfonds teile mit, dass Rumäniens Wirtschaft beginnt sich zu erholen und wird im Jahr 2011 ein Wachstum von ungefähr 1,5 Prozent erreichen. Das wird durch die starke Exporte und eine Verbesserung der Nachfrage unterstützt. Jeffrey Franks betonte, dass das Haushaltsdefizit des ersten Quartals erreicht wurde, so dass das Ziel von 4,4% Prozent des BIP fürs Jahr 2011 leicht zu erreichen sei. Der IWF-Vertreter wies auch auf eine schneller steigende Inflation als erwartet an, erzeugt vor allem von den international erhöhten  Lebensmittel- und Treibstoffpreise.

Datum: 09.05.2011
Quelle
: Agerpres