Laut Gouverneur der Nationalbank, Mugur Isărescu, ist ein neues Abkommen mit dem IWF unnötig, Rumänien verfügt über genügend finanzielle Reserven und genießt ausreichende internationale wirtschaftliche Glaubwürdigkeit um auch ohne ein neues Abkommen aufzukommen. Wenn aber Rumänien trotzdem ein neues Abkommen unterzeichnen würde, wäre das als eine Art Sicherheitsmaßnahme sein und die Kreditlinie würde nur für Notfälle beansprucht werden. Laut Isărescu bestehen derzeit einige Zeichen einer leichten Wirtschaftserholung − allerdings seien diese mit „äußerster Vorsicht zu genießen“.

Datum: 03.10.2010
Quelle
: Evz