Laut INS stiegen die Verbraucherpreise mit 0,15% und die jährliche Inflationsrate kletterte von 4,28% im April auf 4,42% Ende Mai, trotz billiger Lebensmittel,  zum ersten mal seit September vergangenem Jahr. Die Analysten haben auch einen monatlichen Anstieg der Verbraucherpreise von 0,1% bis 0,3% und eine jährliche Inflationsrate zwischen 4,4% und 4,6% vorausgesagt. Die Dienstleistungen haben die größte Preiserhöhungen erlebt, im Durchschnitt 0,47% teurer als im Vormonat.

Datum: 10.06.2010
Quelle
: Capital